Unscheinbar und doch wirksam

Annkatrin fragte mich:

''Ich wollte Sie fragen, ob Sie mir sagen können, wie man jungen Konfirmanden das Thema ''Salz der Erde - Licht der Welt'', zu dem Sie einen Text geschrieben haben, näher bringen kann.

Wir machen jedes Jahr eine Konfirmandenfahrt mit anderem Thema und dieses Jahr nun ''Salz der Erde - Licht der Welt''. Die Fahrt dauert 5 Tage und geht in einen abgeschiedenen Ort. Wir Team-Leiter sollen uns ein Konzept ausdenken, wie wir den Konfirmanden dieses Thema näherbringen können.''


Für Jugendliche würde ich dies als Hauptbotschaft hervorheben:

Es lohnt sich, für Gott zu leben!

Auch wenn es auf den ersten Blick unscheinbar aussieht (nur ein bißchen Salz; nur ein kleines Licht), steckt viel mehr dahinter, und kann die ganze Umgebung, in der ich bin, prägen.


Natürlich kommt es sehr darauf an, was Sie selbst vom Thema haben.
Was kaum Unterschied in Ihrem Leben macht, wird auch kaum andere begeistern können.

Daraus ergeben sich zunächst grundlegende Fragen zur Vorbereitung der Team-Leiter:


Fragen zum Nachdenken

  • Bin ich Salz der Erde? ein Licht der Welt? (Jesus meint natürlich nicht das Salz oder das Licht an sich sondern die entsprechende Funktion, die es für uns Menschen hat.)
  • Will ich das sein?
  • Trau ich mich?
  • Was zieht mich daran an?
  • Was fehlt mir dazu?
  • Was macht mir dabei Angst?

  • Wer ist Vorbild für mich?
  • Wer ist mir Licht gewesen? Wer jetzt?

  • Was ist nötig, damit ich diese Rolle für andere einnehmen kann?
  • Habe ich mal erlebt, wie die Haltung oder eine Äußerung von jemand einen Unterschied zum Guten gemacht hat? - wie Salz die Suppe schmackkaft macht.
  • Hatte ich selbst schon den Mut, andere ebenso zu ermutigen? Wie fand ich den Mut dazu?

  • Was ist für mich das Wertvollste am Glauben? Lassen Sie das leuchten! - auch wenn es Überwindung kosten sollte.


    Diese Fragen dann den Konfirmanden so rüberbringen, daß sie es wertschätzen können, darüber nachzudenken und ihre eigenen Antworten zu finden - Antworten, die für ihr Leben zählen.

    Das geht kaum, ohne vorher bedacht zu haben:

  • Was denken/wissen/leben (3 unterschiedliche Aspekte!) meine Konfirmanden ungefähr über den christlichen Glauben?
  • Was hat in ihrem Leben Gewicht (Interessen, Konflikte)?
  • Wie übersetze ich das in ihre Sprache, was ich aus meinem Glauben - und der Zusage Jesu, daß Christen, die es ernst meinen, Salz und Licht sind - an innerer Kraft und Führung entnehme?
    So, daß es bei meinen Konfirmanden Wurzel fassen kann und den Willen zur Vertiefung oder Veränderung in diese Richtung fördert?


    Die Botschaft Jesu ist attraktiv, wenn sie verständlich weitergegeben wird.


    Die Funktion

    Salz - es wird schmackhaft, haltbar

    Licht - es wird hell, gibt Energie, man sieht das Wesentliche

    Wirksam sein, Ausstrahen

    Auffallen, Anerkennung geben, Anerkennung bekommen

  • Was leuchtet bzw. ist dunkel, ob ich will oder nicht?
  • Was kann ich leuchten lassen? - gute Eigenschaften, gute Gewohnheiten, Zeit haben
  • Was brauche ich, damit ich ... kann? besser kann? lernen kann?
  • Wer ist ein Licht für andere? Warum?
    (Beispiele aus Fernsehen/Zeitung/Internet, aus dem persönlichen Leben)
  • Was für ein Licht oder Salz brauche ich?
  • Wann fällt es mir leicht/schwer, zu...


    Geschichten zusammenstellen - erzählen lassen.

    Rollenspiel machen.

    Ergebnis in einen Gottesdienst nach der Rückkehr einbringen?


    Was hat das mit dem Glauben zu tun?

    Wer hilft dabei, hohe Ziele zu erreichen?

    Gemeinschaft, Austausch, Gebet

    Wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen.
    (Matthäus 18:19)

    Mir ist gegeben alle Gewalt im Himmel und auf Erden.
    Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.

    (Matthäus 28:18.20)

    Wachstum, Geduld, Ausdauer, Gaben des Geistes

    Die Frucht aber des Geistes ist Liebe, Freude, Friede, Geduld, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Selbstbeherrschung.
    (Galater 5:22-23)

    Zusage, Segen

    Ihr seid das Salz der Erde. Wenn nun das Salz nicht mehr salzt, womit soll man's salzen? Es ist zu nichts mehr nütze, als daß man es wegschüttet und läßt es von den Leuten zertreten.
    Ihr seid das Licht der Welt. Es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein.
    Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter einen Scheffel, sondern auf einen Leuchter; so leuchtet es allen, die im Hause sind.
    So laßt euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.

    (Matthäus 5,13-16)


    Die Bergpredigt für Wissenschaftler
    Gedanken zum Leben als Christ
    My Views on the Christian Way of Life
    Science and Faith
    On Christianity
    my home page (http://www.mat.univie.ac.at/~neum/)

    Arnold Neumaier (Arnold.Neumaier@univie.ac.at)