Was ich gerne im Gottesdienst hören würde, und wie ich mir wünsche, daß sich der Prediger vorbereitet

Arnold Neumaier


Der Sinn der Predigt

  • Die Osterbotschaft: Gott ist mächtig! Jesus lebt heute! macht den Unterschied in jeder Predigt.
  • Predigen Sie: ``Gott hat die wahre Macht! Ändert euch! Werdet besser! Es ist möglich!'' (vgl. Matth. 4:17) Das wird denen zusätzliche Kraft geben, die in Gottes Wegen wachsen wollen.
  • Predigen Sie, um unsere Aufmerksamkeit für Gott zu schärfen, für ihn, seine Kraft, seinen Willen, seine Liebe und seine Geschenke. Predigen Sie, um zu zeigen, daß Gott in unserer Welt am Handeln ist und wir ihm helfen.
  • Predigen Sie, um unsre Motivation zu stärken, ihm zu dienen und unser Leben nach seinem Willen zu gestalten.
  • Predigen Sie so, daß Ihre Hörer ihr inneres Streben nach Nähe zu Gott, die Sehnsucht ihres Herzens, neu erleben können.
  • Predigen Sie Einladung und Ermutigung dazu, zu vertrauen, Verantwortung wahrzunehmen, sich zu ändern, zu gehorchen, zu widerstehen, zu lieben, zu ertragen, stärker zu werden, etwas zu riskieren, offen zu sein für Gott.
  • Predigen Sie, indem Sie zeigen, daß dies möglich ist und wie; wie Gott und andere Christen Unterstützung geben können.
  • Predigen Sie so, daß Ihre Botschaft zum Evangelium, zur frohmachenden Nachricht wird: ``Wenn dies wirklich so ist, dann wird das Leben soviel ... einfacher, ... wertvoller, ... mit Inhalt gefüllt, ... wirksamer, ... eine neue Herausforderung, ... wieder aufregend, ... ein lohnendes Abenteuer'', und sorgen Sie dafür, daß dies wirklich wahr ist, und daß Ihre Hörer es als Wirk-lichkeit, als etwas, was wirkt, erleben.
  • Lassen Sie die Predigt eine Dusche sein, die erfrischend auf unsere tägliche Hingabe an Gott wirkt.


    Fragen zur Selbstprüfung I

  • Wie änderte ich mich von einem, der nur äußerlich christliche oder moralische Formen wahrte, zu einem, der echt wurde?
  • Was brachte mich dazu, Gottes Kraft in meinem Leben zu erfahren?
  • Was half mir, mich auf das Leben mit Gott vorzubereiten? Was veranlaßte mich, zu wachsen, wahr-zu-nehmen, zu vertrauen, etwas für Gott zu riskieren?
  • Predigen Sie, was in Ihrem eigenen Leben eine verändernde Kraft hatte (als würden Sie Ihrem Kind erklären, wie ein bestimmter Bibeltext Sie in Ihrem Leben beeinflußt hat).


    Fragen zur Selbstprüfung II

  • Matth. 5:48: Das 11. Gebot
  • Matth 6:33: Wird es klar durch das, was ich sage, daß dies die wichtigste Entscheidung im Leben eines Christen ist?
  • Matth. 11:28-30: Wirkt meine Botschaft so auf andere?
  • Matth. 13:44-46: Zeigt sich das in dem, was ich predige?
  • Offb. 2:4; 3:15: Lebe ich dementsprechend? Lehre ich dies?
  • Offb. 2:7+11+17+26; 3:5+12+21; 21:7: Habe ich Ohren, zu hören?
  • Offb. 21:3-5: Kann ich einen Schimmer davon vermitteln?
  • Predigen Sie so, daß die Blinden Augen bekommen und die Tauben Ohren.


    Fragen zur Selbstprüfung III

  • Lehre ich, was meine Zuhörer wirklich betrifft?
  • Lehre ich, was sie ändern, wachsamer, stärker machen kann?
  • Was ist nötig, damit die Zuhörer wachsen können, reifer und selbständiger werden?
  • Was erwartet Gott, daß ich sage?
  • Was würde ich sagen, wenn niemand daran Anstoß nehmen würde?
  • Warum tue ich es nicht? Was oder wen fürchte ich? Sollte ich?


    Den Stil verbessern

  • Nicht das wiederholen, was wir über die Welt wissen, sondern das, von dem wir wissen, wie Gott damit die Welt überwindet.
  • Nicht von der Ohnmacht der Christen in der Welt reden, sondern davon, daß wir nicht damit rechnen sollten, von der Welt Anerkennung zu finden (Matth. 6:1-18).
  • Nicht im Konjunktiv unsere Mängel beklagen und sie so verewigen, sondern zeigen, wie wir fähiger werden können, das zu tun, was nötig ist (Röm. 12:2; Eph. 4:25-32).
  • Nicht Fragen aufwerfen, die die Hörer hilflos lassen, sondern Beispiele, Vorbilder aufzeigen, wie man leben, handeln, reifen, sich ändern kann (Hebr. 12:1).
  • Nicht unsere Unsicherheit weitergeben, sondern das, was in uns kräftig geworden ist, was klare Gestalt angenommen hat. Gottes Wort ist Klarheit, Licht (1. Mose 1:3; Joh. 8:12).
  • Haben Sie den Mut, Gottes Wort mit Seiner Autorität zu verkündigen! (Luk. 10:16; 1. Petr. 4:11)


    Mission: Außenstehende anziehen

  • Die Menschen sehnen sich nach echten Werten, nach verläßlicher Führung. Geben Sie das Beste weiter!
  • Viele kommen einmal, dann überwintern sie ein weiteres Jahr in der Kälte, hoffend auf den Tag, wo sie etwas hören, was sie bewegt, sich zu ändern. Verkürzen Sie ihnen die Wartezeit!
  • Geben Sie weiter, was Sie als wirk-lich, als wirksam erlebt haben! (Röm. 10:14).
  • Fürchten Sie sich nicht vor Widerstand! (Matth. 10:20; Joh. 3:11; 6:60+66-68; Apg. 18:9-10)
  • Machen Sie die Predigt zu einer Einladung, neu zu werden; gestalten Sie sie so, daß sie wirklich einladend ist.


    Prediger in der Bibel zum Vorbild nehmen

  • Finden Sie heraus, wie Jesus, die Apostel, die Propheten gepredigt haben, und lernen Sie von ihnen.
  • Gott lehrt die Propheten, wie sie predigen sollten, und bereitet sie dazu vor. Beispiele:
    Jes. 40:6-8;
    Jer. 1:6; 4:3; 6;16; 7:1-8; 23:28-29;
    Hes. 2:1-7; 3:17-21; Mal.2:5-7.
  • Paulus lehrt Timotheus und Titus, was sie reden sollen, z.B.:
    1. Tim. 4:6-16; 2. Tim. 4:2+5; Tit.1:9.


    O Herr, Du Kraft des Lebens, habe Erbarmen mit uns, die wir versagen, dem, was Du uns geben wolltest, entsprechend zu leben. Stärke in uns den leidenschaftlichen Wunsch, in Deinen Wegen zu wachsen, die Fülle Deiner Gnade zu erwarten, uns nicht zufrieden zu geben mit unseren Kompromissen. Vertiefe in uns die Sehnsucht nach dem lebendigen Wasser, das Leben und Liebe hervorbringt, damit wir überfließen in tätigem mit-Leiden und einfühlsamem Handeln. Verwandle unsere kalten Herzen in glühende Feuer, so daß andere Deine Kraft erleben und selbst Feuer fangen. Gib uns Geduld, Kraft und Begeisterung, um unser Leben mit Dir und für Dich leben zu können. Mach uns zu Werkzeugen Deines Willens, zu lebendigen Briefen Deiner Liebe, so daß das, was wir sagen und tun, von Dir spricht. Amen.


    Gedanken zum Leben als Christ
    My Views on the Christian Way of Life
    Science and Faith
    On Christianity
    my home page (http://www.mat.univie.ac.at/~neum)

    Arnold Neumaier (Arnold.Neumaier@univie.ac.at)