Leben ohne Reue

Stichworte für eine potentielle Themenreihe über Christsein
(würde ich gerne mal ausarbeiten...)


Hauptthemen

1. Das Wagnis zu vertrauen (Glaube)
2. Versagen dürfen (Vergebung)
3. Wähle das Leben! (Entscheidung)
4. Sterben, um zu leben (Taufe)
5. Mit Gott reden (Gebet)
6. Von Herzen handeln (das neue Herz)
7. Als Kind Gottes leben (der neue Geist)
8. Prüfet alles! (Gut und Böse)
9. Frei sein und Freiheit schenken (Gemeinschaft)
10. Sich ganz einsetzen (für Gott leben)
11. Freut euch! (Das Glück, ein Christ zu sein)
12. Christ sein ist ansteckend (Mission)


Weitere Themen

  • Die erste Liebe behalten (heiß oder kalt)
  • Hören lernen
  • Dienen, um zu herrschen
  • Geben, um zu bekommen
  • Gott und einander begegnen
  • Die Herausforderung zu wachsen annehmen
  • Überwinden
  • Liebevoll handeln
  • Verletzt sein und heilen
  • Wirksam sein
  • Sich Zeit nehmen
  • Füreinander da sein
  • Vollkommen sein
  • Die kreative Spannung nicht durch Kompromisse kurzschließen
  • Feinde lieben
  • Echt werden. Wirklich wollen.


    Sind Sie neu am Christsein interessiert? Dann sollten Sie hier alles Wesentliche über die Herausforderung zu einem echten, im Leben verankerten Christsein lernen können.
    Sind Sie schon lange Christ? Dann sollten Sie diese Themen eigentlich an Hand Ihres eigenen Lebens als mit Inhalt füllen können, wenn Sie sich in der Stille vor Gott darauf besinnen, wie Gott Sie in diesen Punkten beschenkt und geführt hat. Das ist die beste Vorbereitung für gute Gespräche über diese Themen.

    Im Folgenden ein paar Bemerkungen....


    Das Wagnis zu vertrauen (Glaube)

    Eine Vorstellungsrunde (``Bitte nennen Sie eine Frage, die Sie wirklich beschäftigt'') könnte den Einstieg geben. Wenn man zu zwei Minuten Nachdenken vor dem Beantworten auffordert, wird jeder ohne Worte vor die Vertrauensfrage gestellt: Wie offen riskiere ich zu sein?

    Wie soll man Vertrauen fassen, wenn man einander nicht kennt?

    Wovon hängt es ab, wie Vertrauen anfängt, sich vertieft, verloren geht? Was kann man selbst steuern? Was hängt von den Umständen ab? Wie?

    Mehr zu vertrauen bleibt immer ein Wagnis; die Vertiefung der Kommunikation ist immer auch ein Stück Risiko. Hier etwas zu riskieren, darum wird es hier im Gesprächskreis immer wieder gehen, wenn die Diskussion nicht akademisch werden, sondern wirklich unser Leben betreffen soll.

    Eine Atmosphäre des Vertrauens zu schaffen und zu erhalten, das sehe ich hier als meine Hauptaufgabe.

    Vertrauen ist auch eine treibende Kraft hinter allem Fortschritt in den Wissenschaften.

    Prof. Pöltner (Wien, Augustinus-Experte) über Vertrauen: Vertrauen als ursprüngliche, lebens- und begegnungsnotwendige Haltung des Menschen. Wir müssen Vertrauen auf das Fortbestehen der Dinge (Creatio continua - garantiert unsere Existenz). Wir lernen und wachsen nur durch Vertrauen. Nur in einer Atmosphäre des Vertrauens öffnen wir uns.

    Falls viele Leute da sind, kleine Gruppen machen; nach der Gruppendiskussion jede Gruppe absprechen lassen, was sie wert findet, allen mitzuteilen.


    Dienen, um zu herrschen; Geben, um zu bekommen.

    Man muss das Leben im Sterben sehen lernen, das Herrschen im Dienen, das Bekommen im Geben!

    Aber wirklich, nicht als Trick! Es ist ein Verzicht auf Leben, Herrschen, Bekommen! Die Antwort (leben, herrschen, bekommen) kommt als Geschenk, und pervertiert bald, wenn man sie festhält.


    Gedanken zum Leben als Christ
    My Views on the Christian Way of Life
    Science and Faith
    On Christianity
    my home page (http://www.mat.univie.ac.at/~neum)

    Arnold Neumaier (Arnold.Neumaier@univie.ac.at)